Globe Longboards


Longboards von Globe erfreuen sich ungebremst zunehmender Beliebtheit. Sie stehen für Longboards mit einem hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis. Aus diesem Grund gelten die Globe Longboards für sehr gute Einsteiger-Longboards, sind aber auch beliebt bei erfahreneren Longboardern in der ganzen Welt. Testberichte und Bewertungen überall im Netz bestätigen: Mit Globe Longboards kann man nicht viel falsch machen!

Schau dich um auf unseren Seiten zu Globe Longboards. Hier findest du von Anfängerboards wie dem Pinner Cruiser bis hin zum sehr guten Cruiser-Board Globe Geminon Drop Down viele Infos und Tipps!

Doch wer steckt hinter den Globe Longboards?

Globe – Vom Familienunternehmen zum Global Player

Die Geschichte hinter Globe Longboards

Globe wurde 1994 von den Brüdern Stephen,Globe Longboards Logo Peter und Matt Hill gegründet. Mit ihrem nationalen Skateboard-Equipment-Handel “Hardcore” hatten sich die 3 Australier seit den 1980er mit dem Import und Vertrieb von Skate-Artikeln einen Namen gemacht. Während Peter und Stephen noch beide als aktive Skateboarder tätig waren trennten sie sich von Hardcore um ihre eigene Marke zu gründen. Globe International war geboren.



Doch was ist dein Plan?

Globe Longboards gibt es für die verschiedensten Fahrstile. Deswegen wollen wir dir hier näherbringen, mit welchem Longboard von Globe du für was bestens gerüstet bist. Grundsätzlich sollte man sich erstmal darüber Gedanken machen, was man mit einem Longboard machen möchte. Willst du lässig morgen zur Schule oder Arbeit cruisen? Oder doch lieber möglichst schnell einen Berg herunterfahren? Lass dich von uns beraten und du wirst bestimmt das richtige Globe Longboard für dich finden.

Du bist ein Cruiser?

Cruising

Beim Cruising geht es um das entspannte Herumfahren oder auch “Strecke machen” mit dem Longboard. Es geht um die Freiheit, die du mit deinem Brett hast, einfach unterwegs sein zu können. Um Tricks und Sprünge geht es dagegen beim Cruising eher nicht. Ebenfalls geht es weniger um Höchstgeschwindigkeiten. Viel wichtiger ist sich einfach aufs Board zu stellen und loszufahren. Sei es durch die Stadt, unterwegs zur Arbeit oder zu Freunden oder einfach mit etwas Musik im Ohr die Strandpromenade entlang. Typische Cruising Longboards sind von der Wheelbase und von der Gesamtlänge länger als andere Board, wodurch es zu einem sanfteren und bequemeres Fahrverhalten kommt. Diese Boards sind dann eher weniger für harte Turns geeignet. Als Gesamtlänge kann man ca 32”- 46” als die Durchschnittslängen bei Cruising Longboards ansehen. Cruising Longboards haben in der Regel mindestens ein Kicktail, um auch mal Bordsteinkante überwinden zu können.Globe Longboard Cruiser

Empfohlene Longboards:

  1. Globe Spearpoint
  2. Globe Prowler Cruiser
  3. Globe Fairlane

Oder doch etwas mehr Speed?

Downhill

Natürlich gibt es auch hier Globe Longboards und wie der Name schon sagt, geht es beim Downhill um Berge herunterfahren. Und das mit extremen Speed. Nicht selten werden hierbei mit den Longboards Geschwindigkeiten über 80km/h erreicht. Aber Downhill ist natürlich nicht nur extrem aufregend sondern auch extrem gefährlich, da bei diesen Geschwindigkeiten Stürze nicht selten ohne ernste Folgen bleiben. Deswegen ist beim Downhill eine ordentliche Schutzausrüstung unerlässlich. Du solltest dein Globe Longboard deshalb genau kennen bevor du dich an Downhill herantraust. Deshalb wird Downhill auch eher von Profis gefahren.

Downhill erfreut sich jedoch immer wachsender Beliebtheit. Im Straßenverkehr ist Downhill nur eingeschränkt zu empfehlen. Für diese hohen Geschwindigkeiten sind abgesperrten oder verlassene Straßen besser geeignet. Es gibt auch schon weltweit Turniere für Downhill Fahren. Die Globe Longboards für Downhill haben kaum oder keinen Flex und sind somit wesentlich härter als Longboards für andere Fahrstile. Dadurch sind diese Globe Longboards für die extrem hohen Geschwindigkeiten ausgelegt und bleiben bei diesen stabiler. Globe Longboards setzt meist auf Drop Through Achsmontage bei Longboards, die für Downhill geeignet sind.

Empfohlene Longboards:

  1. Globe Geminon Drop Down
  2. Globe Geminon
  3. Globe Prowler Bamboo

Doch etwas langsamer?

Carving

Beim Carving gewinnt man durch das Fahren von engen Kurven Energie. Carving wird meist beim Cruising oder bei leichtem Downhill angewendet. Um Höchstgeschwindigkeiten geht es beim Carving nicht, sondern eher um Kurvenfahrten. Durch Verlagern des Körpergewichts fährt man sogenannte Schwünge. Durch diese Schwünge gewinnt man Bewegungsenergie, mit welcher man das Globe Longboard beschleunigen kann ohne die Füße zu benutzen. Beim Downhill verwendet man Carving um die Geschwindigkeit zu reduzieren.

Damit du mit deinem Globe Longboard extrem enge Schwünge fahren kannst, haben die Boards sogenannte Cut-Outs. Bei Cut-Outs sind die Longboards über den Rollen ausgeschnitten. Durch diese Cut-Outs werden Wheelbites effektiv vermieden. Zusätzlich haben Longboards zum Carven eine Wölbung (sog. Camber) des Brettes, was es erleichtert, den Schwung einzuleiten. Außerdem haben Globe Longboards zum Carving einen hohen Flex. Dadurch lassen sich bessere Schwünge fahren.Globe Longboard Kaguya

Empfohlene Longboards:

  1. Globe Spearpoint
  2. Globe Kaguya
  3. Globe Prowler Bamboo